ADHS

Wie erkennen Sie, dass Ihr Kind davon betroffen ist?

Die typischen ADHS–Symptome zeigen sich vor allem in folgenden Bereichen auf:
  • Konzentrationsschwäche
  • Aufmerksamkeitsdefizite
  • Impulsivität
  • Ungeduld (Schnelle und starke Gefühls- und Stimmungsschwankungen)
  • unbedachtes und leichtfertiges Verhalten (Handeln ohne über die Folgen nachzudenken)
  • gestörte Impulskontrolle (Leicht reizbar, Wutausbrüche, schnell von 0 auf 100)
  • Unfähigkeit Prioritäten zu setzen, sich schnell gelangweilt und antriebslos fühlen, Dinge verlegen, vergessen, verlieren
  • Häufiges Zuspätkommen
ADHS

Effektive ADHS Therapie - die Grundprinzipien

Ob eine Therapie erfogreich ist, hängt im Wesentlichen von der Beziehung zwischen Therapeut und Schüler ab:
  • Der allerwichtigster Ansatz: Die Beziehung ist die Basis
  • Stärkung des Selbstwerts (Erfolgserlebnisse schaffen, motivieren, Freude am Lernen vermitteln)
  • Verbesserung der Aufmerksamkeit und Selbststrukturierung (Klare Anweisungen. Kurz, sachlich und ohne Vorwurf)
  • Ausdauer trainieren (Aufgaben, Anweisungen von A bis Z durchziehen, abschliessen)
  • Enge Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrpersonnen ect. (Erzieherische Konsequenz ist unverzichtbar). Eindeutige Ich-Botschaften. Verlässliche Tagesstruktur. Langer Atem ist nötig
  • Weniger ist mehr, nicht überfordern aber auch nicht unterfordern (In vielen ADHS Kindern steckt ein grosses Potential und ein enormer Wissensdurst)

Was bringt eine ADHS-Therapie und ab wann tritt ein spürbarer Effekt ein?

Im Verlauf der Therapie verbessert sich die Aufmerksamkeits-Konzentrationsspanne des Kindes. Stärkung des Selbstwerts (Bei den Stärken ansetzen um die Schwächen zu überwinden).
Erfolgserlebnisse sind das beste Rezept. im Verlauf der Therapie verbessert sich die Aufmerksamkeitsspanne, Konzentrationsfähigkeit und der Selbstwert im Lernbereich:
  • Der Schüler ist mittlerweilen in der Lage sich über eine längere Zeitspanne konzentrieren zu können (Eine Aufgabe durchzuziehen, ohne ständiges abzuschweifen)
  • Er hat mehr Ausdauer und verschiedene Techniken erlernt, mit denen er sich selber strukturieren, und organisieren kann (Selbststrukturierung)
  • Sein Selbstwert im Lernbereich ist wesentlich stabiler

Dauer einer ADHS-Therapie

Die Dauer einer ADHS-Therapie hängt von der Ausprägung ab (Jedes ADHS ist individuell und muss als Kontinuum betrachtet werden). Empfehlenswert sind wöchentlich mindestens ein bis zwei Lektionen.

Autorin dieses Artikels über das Thema ADHS ist Sandra Bernays, Dipl. Lerntherapeutin ILT und Legasthenietherapeutin DVL

Finanzielle Aspekte: Kostenübernahme einer ADHS Therapie

Die ADHS Therapie wird seit 2010 nicht mehr von der IV übernommen. Die Abklärung des ADHS findet statt
  • am Kinderspital, Abteilung Wachstum und Entwicklung
  • beim Schulpsychologischen Dienst oder
  • bei einer anderen Fachperson
Ein umfassender Abklärungsbericht (Diagnose ADHS) ist zentral: Damit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit stark, dass die Kosten übernommen werden oder dass sich die Schulgemeinde an den Kosten beteiligt. Wir unterstützen Sie bei der Therapie sowie beim Antrag auf Kostenübernahme bzw. Kostenbeteiligung. Kontaktieren Sie uns noch heute unter lernen@tutorat.ch