Logopädie

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.
Ludwig Wittgenstein


Logopädie

Worte - Sätze - Sprache - Kommunikation

Eine unvollständig entwickelte oder eingeschränkte Sprache gefährdet die individuellen Entfaltungs-möglichkeiten eines Kindes. Zusätzlich erschwert sie dessen Integration ins soziale Umfeld.
Sie hat Auswirkungen auf die Leistung in schulischen Fächern, bei denen Sprache und Sprachverständnis von Bedeutung sind. Es können Bildungsdefizite entstehen, welche das Selbstwertgefühl des betroffenen Kindes mindern und häufig in Missverständnisse und Stigmatisierung münden.

Ansatz der Logopädie

An diesem Punkt setzt die Logopädie an. Die Logopädin befasst sich mit der mündlichen und schriftlichen Sprachentwicklung des Kindes. Sie kann mit einer Abklärung bestehende Sprachstörungen möglichst frühzeitig diagnostizieren und führt bei Bedarf eine Einzeltherapie durch. Die Beratung von Eltern und Lehrpersonen ist ein wichtiger Bestandteil der Logopädie.

Die Logopädie leistet damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu angemessener Bildung, Integration und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern mit Sprachdefiziten.

Logopädie
Therapie der mündlichen Sprache
Logopädie
Therapie der schriftlichen Sprache
Weiter zum Thema Legasthenie?

Unsere Rolle - wir nehmen uns Zeit für Sie

Wir sehen uns als Unterstützung für die Schule, falls dort ein Logopädinnen Engpass besteht. Ebenso, falls die Therapie zeitnah beginnen sollte, dies aufgrund einer Warteliste jedoch nicht möglich ist. In vielen Gesprächen wurde uns von Seiten der Schullogopädinnen und Schulleitern mitgeteilt, dass der Druck in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Vor allem aufgrund der Vielzahl der zu therapierenden Kinder.

Mit Therapie-Wartelisten von bis zu 1 Jahr werden an Schulen schon heute externe Logopädinnen zur Entlastung verpflichtet. Da sich Sprachstörungen mit der Zeit verfestigen können, empfiehlt sich ein zeitnaher Beginn der logopädischen Therapie.

Vorteile für Sie und die Kinder

  • Logopädische Therapie: Wir machen Abklärungen und übernehmen die logopädische Arbeit. Auch während der Wartezeit an den Schulen: denn ein frühzeitiger Therapiebeginn ist nachweislich von Vorteil.
  • Die Therapie bei Ihnen: Sie ersparen sich den Anfahrtsweg. Dazu brauchen wir:

    einen ruhigen Arbeitsraum
    gute Beleuchtung
    einen Ball
    einen Tischspiegel
    eine Bodenmatte einen Laptop / I-Pad
    einen Drucker
    Stifte und Papierblätter
  • Kostenübernahme: Wir klären bei Anfragen ab, ob eine logopädische Therapie über die Schulgemeinde abgerechnet werden kann.
  • Abklärung: Wir nehmen die Abklärung vor, falls dies nicht bereits geschehen ist.
  • Alle Informationen aus einer Hand: Wir sind Ansprechpartner für Fragen rund um die Logopädie.
  • Logopädinnen: wir arbeiten dabei ausschlisslich mit dipl. Logopädinnen zusammen.
  • Keine Warteschlange: Ihr Kind kann zeitnah mit der Logopädie beginnen.
Kontaktieren Sie uns unter logo@tutorat.ch oder rufen Sie uns an: 044 500 26 64

Hier finden Sie uns

  • Mittlerer Stieg 4 in 8134 Adliswil
  • Gerne kommen wir auf Anfrage auch zu Ihnen oder
  • An die Schule des Kindes

Ziel der Logopädie


Ziel der logopädischen Arbeit ist:
  • Verbesserung der mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenz und Kommunikationsfähigkeit für die adäquate Bewätigung kommunikativer und funktionaler Lebensanforderungen
  • Förderung der schulischen und sozialen Teilnahme
  • Selbstwertgefühl: Wiedererlangung oder Stärkung des Selbstwertgefühls durch bessere sprachliche Kompetenzen
  • Rahmenbedingungen schaffen für für eine den Fähigkeiten des Kindes entsprechende Ausbildung
  • Verhindern von Sekundärfolgen
  • Unterstützung und Beratung der Eltern und anderen Bezugspersonen im Umfeld des Kindes

Wann besteht logopädischer Handlungsbedarf?


Eine logopädische Abklärung und gegebenenfalls eine anschliessende logopädische Therapie können sinnvoll oder notwendig sein, wenn das Kind:
  • Sprache: nicht oder sehr wenig spricht
  • Lautbildung: Laute nicht richtig bilden kann (z. B.: „en lote Sue“ statt „en rote Schue“).
  • Wortschatz: keinen altersentsprechenden Wortschatz aufweist
  • Wörter suchen: Wörter, die es eigentlich kennt, nicht findet oder diese umschreibt
  • Hörverständnis: nicht versteht, was andere sagen
  • Undeutlich sprechen: von andern Personen schlecht oder kaum verstanden wird
  • Lese- und Schreibprobleme: beim Lesen und/oder Schreiben Schwierigkeiten hat
  • Redefluss: Probleme im Redefluss und -tempo zeigt (z. B.: Stottern)
  • Heiserkeit: ständig heiser ist
  • Auffälligkeiten: Auffälligkeiten in verschiedenen Wahrnehmungsfunktionen, in Motorik, in sozialem und emotionalem Verhalten, oder in der Spielentwicklung. (-> Einfluss auf Sprachentwicklung)
  • Konventionen: sich nicht an sprachlich kommunikative Regeln hält (z. B. Vermeidung des Blickkontakts)

Grundprinzipien der logopädischen Therapie


Der Aufbau einer vertrauensvollen und tragfähigen Beziehung zwischen Kind und Logopädin ist die allerwichtigste Voraussetzung für den angestrebten Erfolg in der logopädischen Therapie.

  • Eltern sind wichtig: Die logopädische Therapie hat noch grössere Erfolgsaussichten, wenn die Eltern des Kindes sorgsam in den Therapieprozess miteingebunden werden und dem Kind eine positive Grundeinstellung zur Therapie vermitteln.
  • interdisziplinäre Arbeit: Um den sprachtherapeutischen Effekt zu verstärken, arbeitet die Logopädin interdisziplinär zusammen mit andern Fachpersonen, wie Lehrern, Heilpädagogen, Schulpsychologen, usw.
  • Sprache trainieren: Das Kind soll zu bewusster Auseinandersetzung mit der Sprache angeregt werden.

Dauer einer logopädischen Therapie


Die Dauer einer logopädischen Therapie ist individuell und hängt stark von der Ausprägung und vom Schweregrad der Sprachstörung ab.
Empfehlenswert sind wöchentlich mindestens ein bis zwei Lektionen.
Blocktherapien werden zu je 3-4 Monaten oder zu je 30 mal durchgeführt.

Finanzielle Aspekte: Kostenübernahme einer logopädischen Therapie


Im Allgemeinen werden die Kosten für eine logopädische Therapie nach einer entsprechenden Abklärung von der Schulgemeinde übernommen. Ob und in welchem Rahmen eine logopädische Therapie notwendig ist, kann durch folgende Fachpersonen und Institutionen abgeklärt werden:
  • Schullogopädin
  • Logopädin im privaten Rahmen
  • Schulpsychologischer Dienst
  • Kinderspital, Abteilung Wachstum und Entwicklung
Kostenübernahme: Wir klären bei Anfragen ab, ob eine logopädische Therapie über die Schulgemeinde abgerechnet werden kann.
Logopädinnen: Wir arbeiten ausschlisslich mit dipl. Logopädinnen zusammen.

Vorteile für die Logopädin



  • Administration: administrativer Stress fällt weg: Anmeldung bei Versicherungen, bei der SVA (AHV, IV, ALV) und das Einfordern der Finanzen übernehmen wir.
  • Bestehende Therapien können ebenfalls über uns abgewickelt werden.
  • Schulunabhängig
Wir arbeiten ausschlisslich mit dipl. Logopädinnen zusammen.

Kontaktieren Sie uns unter logo@tutorat.ch oder rufen Sie uns an: 044 500 26 64 laurent-kerbage